Hengstaufzucht und -haltung am Veteranenhof!

 

 

 

 

Unsere Hengste leben in einer altersmäßig gemischten Herde in der die ältesten Mitglieder derzeit 38 Jahre alt sind, der jüngste 9 Jahre (derzeit nur Wallache).

Die Junghengste lernen von den Älteren und bereits ausgewachsene Pferde profitieren ihrerseits von den jungen, verspielten Herdenmitgliedern.

Alle Hengste & Wallache verbringen zusammen mind. 17h/tägl. (im Winter) und 24h (in der warmen Jahreszeit) auf den Paddocks inkl. Heu ad libidum und stundenweise auf den Weiden!

 

Aus diesem Grund können nur Junghengste (Ausnahme: Ponyhengste bis ca. 1,20m Stm.) problemlos in die bestehende Hengstherde integriert werden - Althengste (Deckhengste) sind leider meist schwer bis gar nicht in eine bestehende Hengstherde mit Hengsten aller Altersklassen zu integrieren!

Sind die Junghengste integriert und die Herde stabil - besteht aber auch in den folgenden Jahren kein Grund mehr für eine Kastration, da mangels Stuten auch nach der Geschlechtsreife keine schwerwiegenden Rangkämpfe stattfinden!

Harmlose & spielerische Rangeleien gehören jedoch zum täglichen Programm und fördern Geschicklichkeit, Gleichgewichtssinn und Sozialverhalten welches auch im späteren Gebrauch als Reit-/Fahrpferd von Vorteil ist!

In Herdenhaltung aufgewachsene/gehaltene Hengste sind und bleiben (meist) umgänglich und leicht zu händeln!

 

Mit Wallache verträgliche Althengste/Deckhengste werden bei uns nur in die Rentnergruppe (Wallache) getrennt von den Junghengsten integriert soferne ein freier Platz vorhanden ist!

Daher ist die Möglichkeit einen Alt-/Deckhengst aufzunehmen mit einem Platz beschränkt!

 

Unsere Jungpferde lernen in der Geborgenheit der altersmäßig gut durchmischten Herde sich unterzuordnen genauso wie zu dominieren.

 

Ganz nebenbei lernen die jungen Hengste vom ersten Tag an bei uns durch einen konstanten Tagesablauf das Fohlen-ABC (aufhalftern, führen, Hufkontrollen, tierärztl. Checks, zum Füttern & Putzen angebunden zu stehen usw.)!

Der Hengstbesitzer hat am Ende der Aufzucht bei uns, beim Wechsel in einen Ausbildungsstall, einen umgänglichen Hengst an der Hand, der aber dennoch artgerecht und gut sozialisiert anderen Pferden gegenüber aufwachsen durfte.

 

Aus eigener Erfahrung weiss ich, es gibt kaum etwas Schlimmeres als einen komplett verwilderten Youngster, wo der Schmied- und Tierarztbesuch in ein Drama ausartet und oft schon das Führen auf die Weide zum Spießrutenlauf wird!

Eros (5J) & Rasputin (2,5J) 2009
Eros (5J) & Rasputin (2,5J) 2009
an der Heubar 2009
an der Heubar 2009
Kräfte messen
Kräfte messen
Eros, Schirkan & Rasputin
Eros, Schirkan & Rasputin
Spiel & Spass
Spiel & Spass
Eros & Rasputin
Eros & Rasputin